Viele engagierte Bäuerinnen und Bauern haben mit der Unterschriftensammlung für die Ernährungssicherheitsinitiative den Grundstein gelegt, die Ernährungssicherheit in der Bundesverfassung zu verankern. Innert drei Monaten und damit in Rekordzeit erreichte die Initiative für Ernährungssicherheit das geforderte Soll. Am 8. Juli 2014 konnten fast 150‘000 beglaubigte Unterschriften der Bundeskanzlei übergeben werden. Bäuerinnen und Bauern aus allen Landesgegenden führten dazu einen Festzug durch die Stadt Bern durch und präsentierten dabei ihre lokalen Spezialitäten. Nach der Einreichung von fast 150‘000 Unterschriften im Juli 2014 hat der Bundesrat zunächst einen Gegenvorschlag lanciert. Dieser wurde jedoch aufgrund der schlechten Rückmeldungen in der Vernehmlassung nicht weiter verfolgt.

Im März 2016 hat der Nationalrat die Ernährungssicherheitsinitiative mit knapper Mehrheit gutgeheissen. Die Wirtschaftskommission des Ständerats beschloss nach intensiven Diskussionen, einen Gegenentwurf zur Ernäh-rungssicherheitsinitiative zu lancieren. Dieser wurde von Bundesrat, Ständerat und Nationalrat gutgeheissen.

Am 14. März 2017 hat das Parlament in der Schlussabstimmung mit grosser Mehrheit dem neuen Verfassungsartikel über die Ernährungssicherheit zugestimmt. Darauf hat das Initiativkomitee die Ernährungssicherheitsinitiative zurückgezogen. Somit ist nun der Weg frei für die Verfassungsabstimmung zur Ernährungssicherheit.

 

Medienkonferenz Lancierung Kampagne

Unterschriftenübergabe Bern

 
Zum Seitenanfang